Pedro Pinto

Pedro Pinto
 

Pedro Pinto

Spezialität

Urologie

Familienmedizin

Geschlecht

Männlich

Sprache

Portugiesisch

Land des Wohnsitzes

Portugal

Bildung

Medizinische Fakultät von Lissabon

Zusammenarbeit

Krankenhaus Beatriz Ângelo

Krankenhauszentrum West

Bereich der Praxis

Sexuelle Krankheiten und Probleme bei Männern.

Was ist Urologie?

Die Urologie ist das Fachgebiet der Medizin, das sich mit physischen und psychischen sexuellen Problemen befasst, insbesondere mit Erkrankungen der Harnwege und des Fortpflanzungssystems bei Männern und Frauen.

Was ist ein Urologe?

Einige Urologen behandeln allgemein alle Erkrankungen des Harntrakts. Andere spezialisieren sich auf eine bestimmte Art von Urologie, beispielsweise auf die Urologie des Mannes. Genauer gesagt auf sexuelle Probleme, die Männer betreffen, wie Harnwegsinfektionen, Unfruchtbarkeit, Erektionsstörungen und andere Probleme, die sich auf die Sexualität des Mannes auswirken, z. B. die Größe des Penis.

Ein Urologe ist der Facharzt, zu dem Männer oder Frauen mit spezifischen Harnwegs- oder Sexualproblemen, die eine speziellere Behandlung oder Beratung benötigen, als sie von ihrem Hausarzt gegeben werden kann, von ihrem Hausarzt geschickt werden, um ihr Problem zu lösen.

Urologen können Heilmittel verschreiben und ein so genanntes Verhaltenstraining anbieten. So können sie z. B. einige sexuelle Probleme mit Hilfe von Beratung und natürlichen Verfahren in den Griff bekommen, um einige Probleme zu lösen, die eher psychologische als physische Ursachen haben können.

Obwohl sie in häufigeren Fällen psychologische Beratung anbieten können, gelten sie nicht als Sexual- oder Verhaltenspsychologen, da diese Art von Medizin eine andere Art von Fachleuten erfordert.

Urologen führen auch eine Reihe von Verfahren durch, die von einfachen Konsultationen bis hin zu aufwendigen Tests und sogar Operationen reichen können. Einige arbeiten in ihrer eigenen Praxis, die meisten sind jedoch in allgemeinen oder spezialisierten Krankenhäusern dieser Kategorie tätig.


Artikel von Pedro Pinto auf dieser Website veröffentlicht: